Muttertagsgedicht 2 


Muttertagsgedicht
An meine Mutter

So gern hätt' ich ein schönes Lied gemacht
Von Deiner Liebe, deiner treuen Weise;
Die Gabe, die für andre immer wacht,
Hätt' ich so gern geweckt zu deinem Preise.

Doch wie ich auch gesonnen mehr und mehr,
Und wie ich auch die Reime mochte stellen,
Des Herzens Fluten wallten darüber her,
Zerstörten mir des Liedes zarte Wellen.

So nimm die einfach schlichte Gabe hin,
Von einfach ungeschmücktem Wort getragen,
Und meine ganze Seele nimm darin:
Wo man am meisten fühlt, weiß man nicht viel zu sagen.

Annette von Droste - Hülshoff

geschrieben von Manu

Drucken Diskutieren E-mail Melden

Artikel geschrieben am 11.05.2006 - 22:15:27, letzte Änderung am 11.05.2006 - 22:33:11.

3 Meinungen
08.05.2007 - 16:56:27:
Wieso fehlt denn da das Reimschema? Kreuzreim a b a b Thema ist dann schon was anderes.... Und die Autorin ist sicher nicht "un...
03.05.2007 - 02:34:45:
Dem kann ich bedauerlicherweiße nicht zustimmen. Bei diesem Gedicht fehlt meiner Meinung nach das Reimschema. Unvermögen der Autorin ? Ich w...
14.05.2006 - 07:59:21:
das gedicht is echt toll !!!:nod: ich bin immoment zimlich traurig wegen verschidenen dingen aufjeden fall hat mich dises gedicht echt berür...
Eigene Meinung schreiben? / Alle Meinungen lesen?


Bewerte diesen Artikel:
Bewertung: 2
2.11/5 basierend auf 19 Stimmen


E-Mail:
gesendet von zu der Email

angehängte Datei: Muttertagsgedicht-muttertag.jpg muttertag.jpg (140 KB, 931 downloads)
Interessanter Artikel für Deine Homepage?

Du möchtest, dass dieser Artikel zu den 10 Besten gewählt wird?
Einfach, folgenden Code kopieren und auf Deiner Homepage einbinden.

Auf Deiner Homepage erscheint dann Folgendes:

Bitte den Artikel: " Muttertagsgedicht " auf Manu-Baeren.de lesen und bewerten.

RSS FEED

EdeV-Webkatalog die leistungsfähige Verzeichnis-Software
Impressum / Datenschutz - Site Map - Weiterhin finden Sie auf Manu-Baeren Window Color Vorlagen und können Hobby & Freizeit Artikel schreiben